• Ein Schnupfen hätte auch gereicht – Gabi Köster

     

    Im Gabi KösterGrunde genommen behandelt das Buch ja nicht wirklich die sogenannte leichte Kost. Gabi Köster hat es aber verstanden, das bitterernste Thema „Schlaganfall“, in der ihr eigenen unnachahmlichen Art den Menschen nahezubringen.

    Ich ziehe den Hut vor ihr, mit welch einer Kraft und Willensstärke sie gegen die Folgen ihres Schlaganfalls, in der Mitte ihres Lebens gekämpft hat, und wahrscheinlich immer noch kämpfen muss. Es war schockierend zu hören, auf welche Art Gabi Kösters Karriere, so abrupt und ohne Vorwarnung ein Ende fand.

    Sie schildert in ihrem Buch, dass sie sich vollkommen traumatisiert, nach vier Wochen im künstlichen Koma damit auseinandersetzen musste, dass nichts mehr in ihrem Leben so sein wird, wie es einmal war.

    Wie schwer es ist, linksseitig gelähmt, nach fast sieben Monaten Klinikaufenthalt, den Mut zurück ins Leben nicht zu verlieren.

    Sie räumt auf mit Lügen und Falschmeldungen über Ihre Krankheit. Dabei hat sie auch keine Scheu, der Yellow Press, die Leviten zu lesen.

    Man mag sich nicht vorstellen, was es bedeutet, wenn einem die Schädeldecke abgenommen werden muss, um Überdruck im Gehirn zu verhindern. Sie berichtet ungeschminkt, was sich durch den Schlaganfall in ihrem Leben verändert hat, dass sie ständig auf Hilfe angewiesen war und teilweise noch sein wird. Aber das alles, gepaart mit ihrem ureigenen kölschen Humor, den sie Gott sei Dank nicht verloren hat.

    Das war auch der Grund, dass ich, immer wieder über ihre Anekdoten und selbst erfundenen Worte lachen musste.

    Bewertung

    Gabi Köster zeigt in ihrem Buch, wie viel Kraft und Selbstvertrauen es braucht, um mit solch einem Schicksalsschlag umgehen zu können. Auch wenn mich

    „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“, zwischen meinen Gefühlen oft hin und her geworfen hat, kann ich nicht verschweigen, dass ich mehr lachen wie weinen musste.

    Gabi Köster hat gezeigt, dass sie mit ihrem losen Mundwerk, sicher vielen Menschen in der gleichen Situation, Hoffnung und Kraft geben kann.

    Ich gebe ihr dafür, fünf Sterne. Dieses Buch muss man gelesen haben.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.